Lehrbücher, Gesetzestexte, Basics - Alles, was Du für das Grund- und Hauptstudium des Jurastudiums benötigst!

Nachdem Du bereits die ersten Semester durchlaufen hast, kennst Du Dich schon etwas besser aus und hattest schon das ein oder andere Lehrbuch, Skript, Fallbuch oder einen Kommentar in der Hand. Wie Du sicherlich schon feststellen konntest, ist jedes Buch unterschiedlich aufgebaut und verwendet eine bestimmte Darstellungsform. Inhaltlich unterscheiden sich die Bücher allerdings meist nicht wesentlich. Im Folgenden möchte ich Dir daher einige Tipps und Empfehlungen geben, welche Literatur und welche Materialien sich besonders gut eignen. Die Auswahl dieser Lernmaterialien beruht auf meiner eigenen Erfahrung sowie auf einer (nicht-repräsentativen) Umfrage unter Jurastudierenden. Diese haben ihre Tipps für gute und hilfreiche Literatur geteilt, um anderen Studierenden eine Orientierung zu geben. Auch hier gilt, dass diese Empfehlungen selbstverständlich für Dich nur ein Hinweis sein sollten. Am besten gehst Du selbst in Deine Universitätsbibliothek und nimmst Dir die Lehrbücher, Skripte oder Fälle zur Hand. Dort kannst Du sie durchblättern bzw. Probe lesen und Dir einen eigenen Eindruck verschaffen.

Die Links auf dieser Seite führen Dich auf Amazon. Es handelt sich dabei um sog. Affiliate-Links. Bestellst Du eines der Produkte über diesen Link, entstehen für Dich keine zusätzlichen Kosten oder sonstigen Nachteile. Du kannst dadurch jedoch defacto unterstützen, da ich eine kleine Provision erhalte. Nur so ist es mir möglich, dieses Freizeitprojekt (mit Kosten für die Bereitstellung der Infrastruktur und die Pflege der Beiträge) weiterhin aufrecht zu erhalten. Natürlich gibt es aber auch zahlreiche weitere Anbieter, bei denen Du diese Produkte erwerben kannst! Ich kennzeichne diesen Beitrag daher als Werbung. Ich möchte aber betonen, dass ich nicht beauftragt wurde, diese Produktempfehlungen hier zu teilen. Ich drücke Dir die Daumen, dass Du das Lernmaterial findest, das zu Dir und Deiner Arbeitsweise passt! Bei Fragen zu den Büchern kannst Du Dich gerne mich wenden! Schreibe einfach eine E-Mail an meine Adresse (defacto.jura@gmail.com) oder schreibe eine Nachricht bei Instagram!

Ich hoffe, dass Du hier die richtigen Materialien für Dich finden wirst und drücke Dir die Daumen für Dein weiteres Studium!

1. Gesetzestexte für das Jurastudium

Was Du definitiv brauchen wirst und daher zur absoluten Grundausstattung gehört sind die Gesetzestexte. In den ersten Semestern ist es absolut ausreichend, wenn Du mit den dtv-Ausgaben der Gesetzestexte arbeitest. Ich habe Dir hier die Basis-Texte verlinkt, mit denen Du im Grund- und Hauptstudium gut arbeiten kannst. Sie sind auch für Nebenfachstudierende geeignet.

Bürgerliches Gesetzbuch - dtv-Ausgabe

Arbeitsgesetze - dtv-Ausgabe

Handelsgesetzbuch - dtv-Ausgabe

Zivilprozessordnung - dtv-Ausgabe

Strafgesetzbuch - dtv-Ausgabe

Strafprozessordnung - dtv-Ausgabe

Grundgesetz - dtv-Ausgabe

Basistexte Öffentliches Recht - dtv-Ausgabe

Europarecht - dtv-Ausgabe

Auch wenn viele Professorinnen und Professoren es bereits in den Anfangssemestern empfehlen, ist es zunächst nicht notwendig, dass Du Dir bereits zu diesem Zeitpunkt einen Schönfelder oder Sartorius anschaffst. Geht es allerdings auf die großen Übungen und insbesondere auf die Examensvorbereitung zu, solltest Du langsam aber sicher umsteigen. Der Schönfelder und der Sartorius sind die Gesetzestexte, die auch bei den späteren Examensklausuren zulässig sind. Du solltest daher früh genug anfangen, damit zu arbeiten, um Dich später gut zurecht zu finden. Ich würde Dir die Anschaffung frühestens im dritten Fachsemester empfehlen.

Schönfelder - Gebundene Ausgabe

Sartorius -

Gebundene Ausgabe

Solltest Du Dich für einen Schönfelder oder Sartorius als gebundene Ausgabe entscheiden, empfehle ich Dir,

Dir zugleich eine Buchstütze anzuschaffen. Das erleichtert den täglichen Umgang wesentlich. Eine solche Buchstütze findest Du hier*. Entscheidest Du Dich für eine Löseblattsammlung, so benötigst Du nicht zwingend eine Buchstütze. Im Buchrücken der Loseblattsammlung befindet sich eine solche Buchstütze.

2. Lehrbücher und Fachbücher für das Jurastudium

Neben den Gesetzestexten wirst Du im Laufe des Semesters auch Lehrbücher benötigen, um den Stoff aus den Lehrveranstaltungen nachlesen und vertiefen zu können. In der Regel wird der Professor oder die Professorin der Vorlesung sein bzw. ihr eigenes Lehrbuch empfehlen. Dies erfolgt nicht unbedingt aus monetären Gründen, sondern häufig auch vor dem Hintergrund, dass die Vorlesungen häufig ähnlich wie die Lehrbücher aufgebaut sind und die Vorlesung somit auf das Lehrbuch abgestimmt ist.

Es kann daher durchaus Sinn machen, während des Semesters mit diesem Lehrbuch zu arbeiten. Wichtig ist aber, dass Du Dir bewusst bist, dass es zu jedem Rechtsgebiet unzählige Lehrbücher von verschiedenen Autoren und Autorinnen gibt. Jeder muss also seinen persönlichen Favoriten finden. Welche Lehr- und Fachbücher sich für mich und einige andere Studierende bewährt haben, siehst Du im Folgenden. Die Empfehlungen beruhen auf eigener Erfahrung und einer (nicht repräsentativen) Umfrage unter Jurastudierenden. Im öffentlichen Recht habe ich mich auf die Rechtsgebiete beschränkt, in denen kaum bis keine landesrechtlichen Normen zur Anwendung kommen.

a. Lehrbücher für das Bürgerliche Recht

Im Grund- und Hauptstudium sind im Bürgerlichen Recht zunächst das Schuldrecht und das Sachenrecht von wesentlicher Bedeutung für das Bestehen von (Zwischen-)Prüfungsklausuren. Hier haben sich einige Lehrbücher etabliert, die viele Studierende gerne verwenden. Besonders beliebt sind die Bücher von Medicus/Lorenz sowie von Looschelders im Schuldrecht. Sie bieten einen umfangreichen Überblick und geben auch Hinweise auf weiterführende Literatur. Aus eigener Erfahrung kann ich auch die Bücher (z.T. als Skripte eigestuft) von Rolf Schmidt empfehlen. Sie sind ebenfalls sehr umfangreich und enthalten eine Reihe von kleinen Beispielsfällen, die für das Verständnis sehr hilfreich sind. Besonders beliebt sind - vollkommen zu Recht  - die Bücher von Brox/Walker. Hierbei handelt es sich um wahre Klassiker, die sich ebenfalls gut zur Erarbeitung des Stoffes eignen. 

Im Sachenrecht gibt es ebenfalls einige Klassiker, die sich bewährt haben. Einen tollen Überblick bietet das Lehrbuch von Vieweg/Werner. Hierzu gibt es auch das passende Fallbuch, welches eine tolle Ergänzung zum Lehrbuch bietet. Das Fallbuch verlinke ich Dir hier*. Mithilfe dieser Bücher ist selbst mir das Sachenrecht verständlich geworden! Ergänzend herangezogen habe ich auch hier die Lehrbücher bzw. Skripte von Rolf Schmidt. Die Beispielsfälle sind auch hier eine tolle Hilfe. Daneben wurde bei der Umfrage vermehrt das Lehrbuch von Martina Wellenhofer empfohlen. Auch die Lehrbücher von Joussen und Wandt wurden mehrfach genannt. Das Lehrbuch von Oechsler (Vertragliche Schuldverhältnisse) ist sehr umfangreich und auch teuer. Es eignet sich m.E. gut für Hausarbeiten und eine vertiefte Nacharbeit.

Daneben sollte man noch den Baur/Stürner/Stadler* auf dem Schirm haben. Hierbei handelt es sich um ein sehr umfangreiches Lehrbuch (mit einem entsprechenden Preis). Für die Nacharbeit im Studium ist dies sicherlich ein tolles Lehrbuch, wenn man allerdings den Geldbeutel etwas schonen möchte, sollte man auf die anderen Lehrbücher zurückgreifen. Dieses Buch eignet sich aber gut, wenn man in der Bibliothek ist und dort darauf zugreifen kann, um ein Problem zu vertiefen. Auch für Hausarbeiten im Bereich des Sachenrechts ist das Buch empfehlenswert. Daher verlinke ich es Dir hier*

Neben dem Schuldrecht und dem Sachenrecht gibt es die Nebengebiete, die im Grund- und Hauptstudium behandelt werden. Hier lohnt es sich in der Regel nicht, direkt für jedes Nebengebiet ein Buch zu kaufen. Wenn ich aber ein Buch besonders empfehlen kann, dann ist es der Grundkurs ZPO von Musialek/Voit*. Dieses Buch war bereits im Hauptstudium toll, um einen Überblick zu erhalten. Spätestens in der Examensvorbereitung sollte das Zivilprozessrecht aber vertieft behandelt werden und dafür eignet sich das Buch sehr. Besonders toll fand ich die vielen Kontroll- und Verständnisfragen und insbesondere die ausführlichen Lösungen dazu. Dieses Buch habe ich auch noch für die Vorbereitung auf die mündliche Prüfung verwendet und halte den Kauf dieses Buches daher uneingeschränkt für eine sinnvolle Investition.

Schuldrecht AT - Looschelders

Schuldrecht I - Medicus/Lorenz

Schuldrecht AT - Rolf Schmidt

Schuldrecht BT - Looschelders

Schuldrecht II - Medicus/Lorenz

Schuldrecht BT II - Gesetzliche Schuldverhältnisse - Rolf Schmidt

Brox/Walker - 

Allgemeiner Teil des BGB

Brox/Walker - Allgemeines Schuldrecht

Brox/Walker - Besonderes Schuldrecht

Joussen - Schuldrecht Allgemeiner Teil

Wandt - Gesetzliche Schuldverhältnisse

Oechsler - Vertragliche Schuldverhältnisse

Sachenrecht - Viewig/Werner

Sachenrecht - Wellenhofer

Sachenrecht I - Rolf Schmidt

Sachenrecht II - Rolf Schmidt

Grundkurs ZPO - Musielak/Voit

Zivilprozessrecht - Adolphsen

Zivilprozessrecht - Schwab

Familienrecht - Wellenhofer

Familienrecht - Schwab

Erbrecht - Leipold

Erbrecht - Brox/Walker

Erbrecht - Schmoeckel

Handelsrecht - Brox/Henssler

Handelsrecht - Lettl

Handelsrecht - Fischinger

Gesellschaftsrecht - Windbichler

Gesellschaftsrecht - Bitter/Heim

Gesellschaftsrecht - Saenger

Gesellschaftsrecht II - Recht der Kapitalgesellschaften

b. Lehrbücher für das Strafrecht

Im Strafrecht gehört zu den absoluten Klassiker-Lehrbüchern das Lehrbuch von Rudolf Rengier. Dieses gibt es für den Allgemeinen Teil sowie für den Besonderen Teil hinsichtlich der Vermögensdelikte und der Nichtvermögensdelikte. Diese Bücher sind besonders gut geeignet, da sie mit Fällen und Aufbauschemata arbeiten. Dies gilt jedoch auch für das Lehrbuch von Heinrich für den Allgemeinen Teil des Strafrechts und die für Bücher zum Besonderen Teil. Mir haben hier insbesondere die Problemschwerpunktübersichten gut gefallen, die die wichtigen Ansichten bei Streitständen übersichtlich dargestellt haben. M.E. ist hier auch der etwas höhere Preis gerechtfertigt. Ich habe diese Bücher vom ersten Semester bis hin zur Examensvorbereitung verwendet. Aber auch die Bücher von Wessels/Beulke/Satzger erfreuen sich großer Beliebtheit. Esempfiehlt sich auch der Klausurenübungskurs. Dieser unterteilt sich in Band I*, Band II* und Band III*, die zusammen alle wichtigen Fallkonstellationen abdecken.

Strafrecht AT - Heinrich

Strafrecht AT - Wessels/Beulke/Satzger

Strafrecht AT - Rengier

Strafrecht BT - Eisele

Strafrecht BT Teil 1 - Wessels/Hettinger/ Engländer

Strafrecht BT Teil 2 -

Wessels/Hettinger/ Engländer

Strafrecht BT Teil I - Rengier

Strafrecht BT Teil II - Rengier

Strafprozessrecht - Beulke/Swoboda

Strafprozessrecht - Kindhäuser/Schumannn

Strafprozessrecht - Hartmann/Schmidt

c. Lehrbücher für das Öffentliche Recht

Im Öffentlichen Recht siehst Du im Folgenden meine eigenen Empfehlungen sowie die Empfehlungen vieler anderer Studierender. Vor allem die Bücher von Ipsen und von Degenhart bzw. Kingreen/Poscher sowie auch aus der Reihe "Lernbücher Jura" werden häufig verwendet. Aus eigener Erfahrung kann ich mich ebenfalls für die Bücher von Ipsen aussprechen. Diese habe ich vom ersten bzw. zweiten Semester bis hin zur Examensvorbereitung verwenden können. Im Allgemeinen Verwaltungsrecht habe ich sowohl mit dem Buch von Peine/Siegel als auch mit dem Buch von Mauerer/Waldhoff viel gearbeitet. Im Europarecht ist insbesondere das Buch von Oppermann/Classen/Nettesheim zu empfehlen.

Staatsorganisationsrecht - Ipsen

Grundrechte - Ipsen

Grundrechte - Epping

Staatsrecht I - Staatsorganisationsrecht - Degenhart

Staatsrecht II - Grundrechte - Kingreen/Poscher

Staatsorganisationsrecht - Schmidt

Grundrechte - Schmidt

Gröpl - Staatsrecht I -

Staatsorganisationsrecht

Staatsrecht II - Grundrechte - Manssen

Allgemeines Verwaltungsrecht und Verwaltungsprozessrecht - Detterbeck

Allgemeines Verwaltungsrecht - Peine/Siegel

Allgemeines Verwaltungsrecht - Maurer/Waldhoff

Allgemeines Verwaltungsrecht - Rolf Schmidt

Europrarecht - Oppermann/ Classen/ Nettesheim

Europarecht (Schwerpunktbereich) - Streinz

Grundkurs Öffentliches Recht - Sodann/Ziekow

3. Studienkommentare

Studienkommentare stellen eine tolle Kombination aus Lehrbuch, Kommentar und Repetitorium dar. Meist kennt man die Kommentare im Grund- und Hauptstudium nur aus der Hausarbeitenphase, wenn man hierin Hinweise für den jeweiligen Sachverhalt gesucht hat. Die Studienkommentare sind - anders als die übrigen Kommentare - viel mehr auf den studien- und examensrelevanten Stoff abgestimmt. Jede Norm wird dabei kommentiert, von der Tatbestandsseite bis hin zur Rechtsfolge. Dadurch kann man sich einen tollen Überblick verschaffen und versteht auch den Sinn und Zweck des Gesetzes. Dies trägt maßgeblich zum Verständnis bei und hilft auch, sich das Gelernte dauerhaft merken zu können. Etliche Literaturhinweise bieten außerdem die Möglichkeit der gezielten Vertiefung des Stoffes. Auch wenn die Kommentare etwas teurer sind als die meisten Lehrbücher (ca. 40 Euro) lohnt sich die Investition in jedem Fall, da man hiermit vom Grundstudium über das Hauptstudium bis hin zur Examensvorbereitung und der mündlichen Prüfung hin lernen kann. Der Studienkommentar zur StPO wird im Grund- und Hauptstudium sicherlich nur dann erforderlich bzw. sinnvoll sein, wenn man einen Schwerpunkt in diesem Gebiet gewählt hat.

Studienkommentar BGB - Jacoby/ von Hinden

Studienkommentar StGB - Joecks/ Jäger

Studienkommentar GG - Gröpl/ Windthorst / von Coelln

Studienkommentar VwGO, VwVfG - Wolff/ Decker

Studienkommentar StPO - Joecks/ Jäger

4. Skripte für das Jurastudium

Neben Lehrbüchern verwenden viele Studierende Skripte, in denen das Wissen wesentlich kürzer und kompakter zusammengefasst wird. Die Skripte gibt es ebenfalls von verschiedenen Anbietern. Meist sagt einem die eine oder die andere Darstellungsform mehr zu. Inhaltlich und preislich unterscheiden sich die Skripte nur marginal. Natürlich gibt es in erster Linie die Skripten der kommerziellen Repetitorien (Alpmann Schmidt bzw. Hemmer), die meist an den Kursstoff angepasst sind. Aus eigener Erfahrung und nach Rückfrage bei einigen Studierenden, sind aber auch die Skripte von Juriq sehr empfehlenswert. Die folgenden Skripte sind nur Beispiele. Alle Anbieter haben Skripte zu (fast) allen Rechtsgebieten in Ihrem Sortiment.

5. Fallbücher für das Jurastudium

 

Die Falllösung zu trainieren ist gerade im Grundstudium von wichtiger Bedeutung. Hier eignest Du Dir die Basics an und wirst fit im Schreiben im Gutachtenstil, sodass Du Dich – hoffentlich – in der Examensvorbereitung voll und ganz auf den inhaltlichen Stoff konzentrieren kannst. Um das Lösen von Fällen zu trainieren, kannst Du mit Fallbüchern arbeiten. Diese bilden die wichtigen und vor allem die klausurrelevanten Schwerpunkte des jeweiligen Rechtsgebiets ab und stellen Dir ausformulierte Musterlösungen zur Verfügung. So kannst Du testen, ob Du das abstrakte Wissen auf den vorgelegten Sachverhalt anwenden kannst. Zum Einstieg in eine Rechtgebiet kann ich die Fallbücher von "Die Fälle" sehr empfehlen. Dort wird sehr kleinschrittig vorgegangen. Die Fallbücher von Schwabe (Lernen mit Fällen) erklären den Stoff sehr anschaulich. Für etwas Fortgeschrittene kann ich die Fallbücher vom C.F. Müller Verlag empfehlen. Hier findest Du wieder nur eine kleine Auswahl. Die jeweiligen Fallbücher gibt es zu unterschiedlichen Rechtsgebieten. Wie bereits oben angesprochen ist auch der Klausurenkurs von Beulke sehr zu empfehlen. Dieser unterteilt sich in Band I*, Band II* und Band III*, die zusammen alle wichtigen Fallkonstellationen abdecken. Für das Zivilrecht ist auch die Reihe von Fritzsche super, da die Falllösungen sehr ausführlich und gut verständlich sind. Hier gibt es Fälle zum BGB AT, Schuldrecht I und Schuldrecht II. 

Die Fälle

Schwabe - Lernen mit Fällen

Fritzsche -

BGB AT

Fritzsche -

Schuldrecht I

Fritzsche -

Schuldrecht II

Degenhart - Klausurenkurs im Staatsrecht

Degenhart - Klausurenkurs im Staatsrecht II

6. Karteikarten für das Jurastudium

Viele Studierende lernen gerne mit Karteikarten. Diese können bereits fertig beschrieben erworben werden oder selbst beschrieben werden. Hier musst Du selbst herausfinden, welcher Lerntyp Du bist. Die fertigen Karteikarten haben den Vorteil, dass dort das Wissen bereits kompakt und so kurz wie möglich zusammengefasst ist. Zudem ist die Darstellung meist sehr übersichtlich, was insbesondere Studierenden mit einer unsauberen Handschrift zugutekommen kann. Die selbstgeschriebenen Karteikarten haben demgegenüber den Vorteil, dass das Wissen nicht nur einfach abgelesen wird, sondern bereits einmal Durchdacht und dann so kurz wie möglich zusammengefasst werden muss. Dieser zusätzliche Schritt kostet zwar Zeit, hat aber meistens einen positiven Lerneffekt.

Karteikarten gibt es ebenfalls von den unterschiedlichsten Anbietern. Ein paar Karteikarten von Alpmann Schmidt sowie Hemmer findest Du hier. Besonders die Shorties von Hemmer kann ich empfehlen. Sie sind super zur Wiederholung geeignet.

BGB AT

BGB AT

Strafrecht AT

Strafrecht AT + BT

Staatsorganisationsrecht

Grundrechte

7. Fachzeitschriften für das Jurastudium

Neben den Lehrbüchern, Skripten und Fallbüchern, publizieren Juristen schon immer in Fachzeitschriften. Viele Fachzeitenschriften sind natürlich viel zu speziell und nicht auf den Examensstoff auslegt. Für Studierende werden allerdings in einem regelmäßigen Abstand (meist monatliche) verschiedene Ausbildungszeitschriften herausgegeben. Die wichtigsten davon sind die JuS, die JURA, die JA, und die RÜ sowie die Life & Law. Meistens hat die Universität einen Online-Zugang, sodass es nicht notwendig ist, dass Du diese Zeitschriften selbst abonnierst. Ferner gibt es auch Online-Zeitschrift, wie z.B. die ZJS. Darüber hinaus kannst Du bei einigen Zeitschriften zunächst ein kostenloses Probeabonnement (meist drei Monate) abschließen und so erst einmal testen, ob die Zeitschrift für Dich zur Ergänzung sinnvoll ist. Hilfreiche Links zu (Online-)Zeitschriften findest Du hier.

8. Aufbauschmeta und Übersichten sowie Definitionen

Alpmann Schmidt -

Aufbauschemata -

Zivilrecht

Alpmann Schmidt -

Aufbauschemata

Strafrecht und

Strafprozessrecht

Alpmann Schmidt -

Aufbauschemata - 

Öffentliches Recht

Es gibt außerdem eine Reihe von Büchern, die einen schnellen Überblick über die wichtigsten Schemata und Definitionen bieten. Die Bücher von Alpmann Schmidt bieten nicht nur alle wichtigen Schemata, sondern enthalten auch Erläuterungen und Hinweise auf die wichtigsten Probleme. Sie eigenen sich besonders gut zum schnellen Wiederholen. Außerdem erhält man einen guten Überblick, an welcher Stelle in der Falllösung ein Problem angesprochen werden muss. Für das Strafrecht sind die kleinen Übersichtsbücher von Fahl/Winkler wärmstens zu empfehlen. Diese bieten für einen kleinen Preis alle wichtigen Streitstände mit Argumenten oder auch Definitionen und Schemata. Auch das Format ist sehr handlich. Alle wichtigen Definitionen in den drei Rechtsgebieten gibt es in dem Buch "Taschendefinitionen". Ebenfalls sehr empfehlenswert, wenn man sich nicht selbst Karteikarten schreiben möchte oder seine eigenen Karteikarten mithilfe der Definitionen vervollständigen möchte.

Fahl/Winkler -

Definitionen und Schemata im Strafrecht

Fahl/Winkler - Meinungsstreite Strafrecht AT und BT/1

Fahl/Winkler -

Meinungsstreite

Strafrecht BT/2

Taschendefinitionen

Maties / Winkler - Schemata und Definitionen Zivilrecht

Winkler - Schemata und Definitionen im Öffentlichen Recht

Ich möchte Dich nochmal darauf hinweisen, dass es sich bei all diesen Empfehlungen nur um Empfehlungen handelt und Du unbedingt selbst überprüfen solltest, ob Du mit den Büchern, Skripten oder Karteikarten erfolgreich lernen kannst. Nur weil andere mit diesen Büchern gut zurechtgekommen sind, muss das nicht auch auf Dich zutreffen! Ich hoffe auf jeden Fall, dass Du jetzt einen besseren Überblick über ein paar empfehlenswerte Bücher hast und Dich am Ende für das Richtige entscheiden wirst!

9. Zusammenfassung

* Bei Verlinkungen, die mit einem "*" gekennzeichnet sind, handelt es sich ebenfalls um sog. Affiliate-Links. Sie leiten Dich zu Amazon. Bestellest Du über diesen Link, hat dies keine Nachteile (z.B. höhere Kosten) für Dich zur Folge. Du kannst damit allerdings defacto unterstützen.